Ihr Chalet Spezialist in Österreich

Terug naar alle informatieTerug

Weitere Informationen

Allgemeine bedingungen

Brötchenservice

Sommer Aktiv

Winter Aktiv

Partners

Nationalpark Hohe Tauern

Wald im Pinzgau, Neukirchen/Bramberg, Mauterndorf,  Königsleiten und Hochkrimml liegen am Rande eines der größten Naturparks Europas, dem Nationalpark Hohe Tauern.

Der Nationalpark Hohe Tauern wurde im Jahre 1981 errichtet und ist somit der erste und zugleich älteste Nationalpark in Österreich! Er umfasst drei Bundesländer (Salzburg, Kärnten und Tirol) und ist mit seiner 1834 km2 großen Fläche der größte Naturpark Mitteleuropas. Bekannt ist der Park vor allem für seine Flora und Fauna. Denken Sie dabei an den Großglockner (3798m), dem höchsten Berg Österreichs und an die Gletscher, die fast 10% des Gebietes bedecken! Zudem befindet sich der längste Gletscher Österreichs, der Pasterzengletscher, in diesem Park , ebenso wie der Großvenediger und natürlich nicht zu vergessen der höchste Wasserfall Europas: Die Krimmler Wasserfälle.

Artenvielfalt
Trotz seiner rauen Landschaft und seinem kühlen Klima besitzt der Nationalpark Hohe Tauern eine reiche Tier- und Pflanzenvielfalt. Kein einziger Park in Österreich kennzeichnet sich durch soviel Vielfalt. Sage und schreibe 10000 verschiedene Tierarten sind in diesem Park heimisch. Die Pflanzen und Tiere des Hochgebirges haben sich ausgezeichnet an die rauen Winter, die hier gute acht Monate andauern, angepasst. Die Sommer sind demzufolge kurz aber heftig. Die kahlen "steppenähnlichen" Ebenen durchleben dann eine Metamorphose und verwandeln sich in bunte Bergweiden mit Schneeglöckchen, Blaubeeren und allerlei Schmetterlingsarten. Wenn Sie die Ruhe der Berglandschaft respektieren könnten Sie womöglich Murmeltieren, Rotwild und anderen Tierarten begegnen.

Die Tierwelt
Der Nationalpark Hohe Tauern kennzeichnet sich durch eine umfassende Tierwelt. Der stolzeste Vertreter ist wohl aber der Alpensteinbock. Dank seiner speziell geformten Hufe ist der Steinbock ein ausgezeichneter Kletterer, welchem Umstand er auch seinen Namen dankt. Die Hörner des Bocks können bis zu 1. Meter lang werden! Im Obersulzbachtal und dem Gebiet südlich der Reichenspitze können Sie diesem imposanten Tier mit viel Glück begegnen. Unter der größeren Tiergattung im Hohe Tauern sind die ziegenähnlichen Gämsen am häufigsten zu beobachten. Sie leben in Gruppen, beide Geschlechter jedoch getrennt voneinander. Die älteren Böcke leben solitär und kehren nur zur Paarungszeit zur Herde zurück. Weiter unten auf den Bergen lebt das Rotwild, wie auch die Mufflons (wilde Schafe). Mufflons bevorzugen zwar eher hohe Berggipfel, verbleiben jedoch immer in unmittelbarer Nähe des Waldes. Das witzigste Tier ist zweifellos das Alpenmurmeltier. Dieses Tier können Sie auch auf den Bergweiden über Königsleiten und Hochkrimml beobachten. Im Allgemeinen sind diese Tiere sehr scheu. Man erkennt sie an ihrem schrillen Gepfeife das sie produzieren, wenn Gefahr droht. Wenn Sie zu nahe kommen, verschwinden sie blitzschnell wieder in ihren Bau.

Eine ausgesprochene Besonderheit bilden die Geier, denn es ist das einzige Gebiet in ganz Mitteleuropa, in welchem diese Vögel regelmäßig zu beobachten sind. In dieser Gegend, den Tälern bei Hollersbach und Raurus kommen unter anderem Gänse- oder Weißkopfgeier vor. Überdies finden Sie dort den Lämmergeier, auch Bartgeier genannt, der mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,9 Metern zu den größten flugfähigen Raubvögeln der Welt zählt. Auch einige Brutpaare des Steinadlers gibt es hier.

Zudem sind auch Tiere wie der Marder und verschiedenerlei Insekten-, Vogel- und Schlangenarten hier heimisch. Dazu zählt auch der Alpensalamander, ein rabenschwarzes Tier, das in Höhen von bis zu 3000 Metern lebt und die für Amphibien untypische Eigenschaft besitzt lebende Junge zur Welt zu bringen. In Österreich leben sowohl ungiftige (u.a. die Ringelnatter) wie giftige Schlangen (u.a. die Europäische Hornotter).

Abenteuer
Bei einem Besuch im Nationalpark dürfte eine Wanderung eigentlich nicht fehlen. Ein Highlight stellt ein Ausflug mit einem der Parkführer dar. Diese Führer wissen alles über die Umgebung und Natur und können Ihnen während einer Wanderung viele interessante Dinge über dieses Gebiet erzählen. Neben herrlichen Tagesausflügen ist es selbstverständlich auch möglich, mehrtägige Trekkingtouren zu unternehmen.

Nationalparkzentrum Hohe Tauern
Das Nationalparkzentrum Hohe Tauern ist wahrhaftig einen Besuch wert! Dieses relativ neue Zentrum wurde 2007 erbaut und befindet sich in Mittersill. Es birgt Nationalparkwelten, die sich aus acht verschiedenen Räumen zusammensetzen und den Nationalpark gewissermaßen widerspiegeln. Während Sie diese Räume durchqueren wird Ihnen ein Einblick in die Natur und Kultur des Nationalparks gewährt! Eines dieser Welten ist das Adlerflug Panorama, wo verschiedene Berge des Nationalpark Hohe Tauern nachgebildet sind. Mithilfe verschiedener Filme die in diesem Zentrum gezeigt werden lernen Sie die Landschaften rund um die Berge des Nationalpark Hohe Tauern kennen.

• Die Webseite des Nationalpark Hohe Tauern
• Die Webseite des Nationalparkzentrum Hohe Tauern