10 Regeln für die Piste

Durch: Pim am 23-12-2015 - Reaktionen
Carven Vergewissern Sie sich, dass genug Platz ist, bevor Sie carven

In den letzten Jahren war das Thema Sicherheit auf der Piste sehr aktuell. Insbesondere nach den Unfällen von Michael Schumacher im Dezember 2013 und Prinz Johan Friso im Februar 2012 saß uns der Schrecken in den Gliedern. Seitdem wird der Sicherheit zum Glück erheblich mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Mittlerweile tragen die meisten Skiläufer und Snowboarder einen Helm. Dieser Helm dient als Schutz bei einem unerwarteten Sturz oder Zusammenstoß. Dort, wo es früher unüblich war mit einem Helm Ski zu fahren, ist es heute glücklicherweise umgekehrt. Es ist jedoch auch sehr wichtig, die Sicherheit von anderen im Auge zu behalten. Um gemeinsam für mehr Sicherheit beim Wintersport zu sorgen, hat der Internationale Ski-Verband (FIS) 10 Regeln aufgestellt, die das Unglücks- und Verletzungsrisiko weiter verringern sollen. So selbstverständlich die meisten Regeln auch klingen mögen, sie werden dennoch ab und zu vergessen.

Zwei Skifahrer auf der Skipiste Anhalten immer am Rand der Skipiste und vor der Weiterfahrt nach oben schauen

Regel 1: Rücksichtnahme auf die anderen Pistenbenutzer

Es ist wichtig, andere Pistenbenutzer im Auge zu behalten. Jeder Skifahrer oder Snowboarder muss sich außerdem so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet.
  

Regel 2: Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise

Es ist wichtig, dass man seine eigene Geschwindigkeit unter Kontrolle hat und diese an u.a. die folgenden Bedingungen anpassen kann: Pistenqualität, Betrieb auf der Piste, schlechte Wetterverhältnisse.
  

Regel 3: Wahl der Fahrspur

Der von hinten kommende Skifahrer oder Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Pistenbenutzer nicht gefährdet.
  

Regel 4: Überholen

Auf der Piste ist Überholen erlaubt. Man darf jedoch nur überholen, wenn man genug Abstand hält und dem anderen Pistenbenutzer genügend Raum für seine Bewegungen lässt. Analysieren Sie die Bahn des Pistenbenutzers, den Sie überholen wollen, und planen Sie etwas Spielraum ein.
  

Regel 5: Einfahren und Anfahren

Wenn Sie z.B. nach einem Halt in eine Skiabfahrt einfahren oder eine Piste überqueren, müssen Sie sich vergewissern, dass Sie keinen anderen Pistenbenutzer behindern. So lassen sich Unfälle vermeiden.

Piste 72 und 73 Zillertal Arena Folgen Sie den präparierten Skipisten

Regel 6: Anhalten vermeiden

Durch absichtliches Anhalten auf der Piste gefährdet man sich selbst und andere Pistenbenutzer.
  

Regel 7: Zu Fuß auf der Piste?

Der Aufstieg und Abstieg zu Fuß ist nur am Rand der Abfahrt erlaubt.
  

Regel 8: Beachten Sie die Zeichen!

Auf der Piste sehen Sie an vielen Stellen Warnschilder und Pistenmarkierungen. Diese stehen nicht ohne Grund dort, daher ist es wichtig, sie zu befolgen.

  
Regel 9: Hilfeleistung

Bei Unfällen auf der Piste sind Sie zur Hilfeleistung verpflichtet.
  

Regel 10: Ausweispflicht

Jeder Skifahrer oder Snowboarder muss immer einen Ausweis bei sich führen. Unabhängig davon, ob man Zeuge oder Beteiligter eines Unfalls war. Diese Regel wird gelegentlich mal vergessen.
  

Schlussfolgerung:

Diese 10 offiziellen Regeln verstehen sich mehr oder weniger von selbst und wahrscheinlich kannten Sie -bis auf Nummer 10- alle. Ein kleiner Auffrischungskurs kann ja nicht schaden, dachten wir. Im Namen von ChaletsPlus wünschen wir Ihnen einen schönen und vor allem sicheren Wintersporturlaub! Suchen Sie noch ein schönes Chalet oder Appartement? Wählen Sie aus mehr als 300 Chalets & Appartements an Spitzenlocations in Österreich. Wir helfen Ihnen gerne weiter.



Chalets in Zillertal Arena

compare
8.2
Residenz Wildkogelbahnen Top 20
Residenz Wildkogelbahnen Top 20
Neukirchen am Grossvenediger
compare
8.9
Chalet Zillertal Arena 2
Chalet Zillertal Arena 2
Hochkrimml
compare
8.3
Schöneben Haus Sonneck
Schöneben Haus Sonneck
Wald Im Pinzgau
Alle Chalets (277) in Zillertal Arena